Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Laufer Kegler holen

DM-Medaillen-Satz

 

Die Mixed-Mannschaft wurde Deutscher Meister, während sich das Männerteam den Vizetitel sicherte. Markus Haberkorn holte sich darüber hinaus mit seiner Spielpartnerin Julia Bassek im Mixed-Tandem Bronze

weiterlesen...

WebCounter by GOWEB

Laufer Kegelteam im Goldfieber

 

REGENSBURG (mb) – Die Mixed-Mannschaft von Gut Holz 66 Lauf kehrt mit der Goldmedaille von den Bayerischen Meisterschaften der Breitensportkegler zurück. Die gemischte Spielgemeinschaft mit der KG Berching überzeugte ebenso wie das Männerteam auf Platz 4.  

 

Die Fahrkarte nach Regensburg löste man im Frühjahr bei der Bezirksmeisterschaft in Bergtheim. Bereits hier unterstrichen die Laufer ihre bestechende Form. Insgesamt fünf Teams schickte der Traditionsverein ins Rennen, wovon sich drei für die BM-Teilnahme qualifizieren konnten. Bei den Männern sicherte sich das Quartett Jens Gießwein (425), Roland Dorsch (417), Markus Haberkorn (439) und Markus Berger (434) mit insgesamt 1715 Kegeln den Titel. Ebenfalls ganz nach oben aufs Siegerpodest schaffte es die Mixed-Mannschaft mit Jutta Dorsch (391), Marion Gloßner-Fuchs (467), Markus Haberkorn (451) und Markus Berger (451) bei 1760 Kegeln. Ihre Clubkameraden Anton Heinlein (385) und Hartmut Schmidt (407) spielten sich in ihrer Spielgemeinschaft mit Regina Fuchs (409) und Marga Stadler (444) von der KG Berching auf den Bronzerang.

 

 

Zusätzlich zu den Mannschaften wurden die Tandemwettbewerbe ausgetragen. Startberechtigt waren hier Jutta Dorsch/Regina Fuchs (Frauen: Platz 1), Hartmut Schmidt/Roland Dorsch und Markus Haberkorn/Markus Berger (Männer: Plätze 1 und 2) sowie Marion Gloßner-Fuchs/Markus Berger und Marga Stadler/Hartmut Schmidt (Mixed: Plätze 1 und 3).

 

 

Bei der Bayerischen Meisterschaft in Regensburg trafen an zwei Spieltagen die besten Mannschaften und Tandems aus den 4 Bezirken Mittelfranken/Unterfranken, Oberfranken/Oberpfalz, Schwaben und Oberbayern/Niederbayern aufeinander, um in ihren Reihen die neuen Bayerischen Meister zu ermitteln. Gekegelt wurde parallel auf der 6-Bahnen-Anlage des SC Regensburg in der Alfons-Auer-Straße und der 8-Bahnen-Anlage des SKV Regensburg in der Dechbettener Straße, um die insgesamt 43 Teams und 44 Tandems unterzubringen.   

 

In der Herrenkonkurrenz maßen sich 18 Mannschaften. Vorrangiges Ziel war hier eine Platzierung unter den Top 4, um einen der begehrten Startplätze bei der Deutschen Meisterschaft im Herbst zu ergattern. Jens Gießwein (410) und Roland Dorsch (416) fanden auf den technisch anspruchsvollen Bahnen nur mäßig ins Spiel und konnten ihr Leistungspotential nicht entfalten. Da es den anderen Teams aber ähnlich ging, blieben alle Optionen offen. Markus Haberkorn brachte schließlich mit 458 Kegeln das GH66-Team wieder auf den gewünschten Kurs. Sein Mitstreiter Markus Berger ließ jedoch mit 205 Kegeln im ersten Durchgang das anvisierte Ziel in weite Ferne rücken. Allerdings steigerte er sich in der zweiten Serie noch auf ausgezeichnete 255 Kegel, so dass am Ende 460 Kegel zu Buche standen. Mit einem Gesamtergebnis von 1744 Kegel schrammte man zwar an einer Medaille vorbei, sicherte sich aber zumindest die DM-Qualifikation.

 

Berechtigten Anlass zur Hoffnung auf eine gute Platzierung durften sich die beiden Laufer Teams bei den insgesamt 17 Mixed-Mannschaften machen. Jutta Dorsch legte mit 430 Kegel den Grundstein für den späteren Erfolg. Ein Feuerwerk der Superlative zündete abermals die Ausnahmeathletin Marion Gloßner-Fuchs. Mit 511 Kegeln (268/243) überspielte sie nicht nur als einzige Teilnehmerin die magische 500-er-Grenze, sondern zauberte auch mit deutlichem Abstand das Bestergebnis des gesamten Wochenendes auf die Bahnen. Markus Haberkorn (455) und Markus Berger (461) nutzten die Steilvorlage. So katapultierte sich das Quartett mit 1857 Kegel in der Ergebnisliste ganz nach vorne. Damit gelang einer Laufer Mannschaft zum fünften Mal ein BM-Titelgewinn in der Mixed-Disziplin. Aber auch das Resultat der Spielgemeinschaft gibt Anlass zur Freude. Mit Platz 4 beweist die Truppe, dass man zu den Besten in Bayern gehört. Anton Heinlein (446) und Hartmut Schmidt (466) erkegelten mit den Berchingerinnen Marga Stadler (446) und Regina Fuchs (438) ein Gesamtresultat von 1796 Kegeln und verpassten denkbar knapp die Medaillenränge um nur 6 Kegel.

 

Unter keinem guten Stern standen die Starts der Tandems. Jutta Dorsch/Regina Fuchs mussten sich bei den Frauen mit 782 Kegeln und Platz 11 zufriedengeben. Für Markus Haberkorn/Markus Berger (861) reichte es in der Männerkonkurrenz für Rang 7, während sich Hartmut Schmidt/Roland Dorsch (809) auf dem 13. Platz wiederfanden. Bei der Europameisterschaft noch auf dem Bronzerang stürzten Marion Gloßner-Fuchs/Markus Berger (858) im Mixed-Tandem auf Rang 11 ab. Auch Marga Stadler/Hartmut Schmidt (807) kamen auf dem 17. Platz nicht zum Stich. Eine Chance auf einem DM-Start hielt sich zumindest Markus Haberkorn mit seiner Spielpartnerin Julia Bassek vom SKC Glück Auf Waldsassen offen. Das Duo qualifizierte sich über die Bezirksmeisterschaft Oberfranken/Oberpfalz und schaffte mit 898 Kegeln den Sprung auf den 4. Platz.

 

Im Oktober dürfen die startberechtigten Keglerinnen und Kegler ihr Können bei der Deutschen Meisterschaft in München unter Beweis stellen. Der bayerische Gastgeber erwartet dort dann die Sieger der Landesmeisterschaften aus Baden, Hessen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Südbaden und Thüringen.

 

Am kommenden Wochenende steht mit den Einzel- und Paardisziplinen erst einmal Teil 2 der Bayerischen Meisterschaft auf dem Programm. In München kämpfen 5 GH66-Paare und 5 Einzelspieler um die Titel. Marion Gloßner-Fuchs geht dabei als amtierende Deutsche Meisterin an den Start.